1993

Am 31. Oktober 1993 – vielleicht nicht zufällig der Reformationstag – wird das Gemeindehaus eingeweiht. Im Mai 1994 zählt die Gemeinde 36 Mitglieder und einen durchschnittlichen Gottesdienstbesuch von 45 Erwachsenen und etwa 10 Kindern. Es gibt Bibelgesprächskreise an vier verschiedenen Orten. Die altersmäßige Zusammensetzung der Gemeinde zeigt eine gleichmäßige Streuung über alle Altersgruppen. Seit der Gemeindegründung 1989 wird die Gemeinde von einem Ältestenkreis geleitet (auch der Pastor ist dort Mitglied) und unterstützt von einem ehemaligen Ältesten aus der FeG Bonn.

1999

Am 14. März 1999 findet ein Festgottesdienst zum 10-jährigen Gemeindejubiläum statt. Am Nachmittag desselben Tages verabschieden wir in einer kleinen Feierstunde Pastor Bernard Milllard und seine Familie. Sie wechseln nach über acht Jahren Dienst in Mechernich in eine neue Gemeinde-Aufbauarbeit nach Chemnitz. Bis Ende dieses Jahres wird die Gemeinde vom Ältestenkreis geleitet. Pastoren und Prediger aus anderen Gemeinden werden zu Diensten eingeladen und bereichern uns alle.

2000 – 2006

Zum 1. Januar 2000 beginnt Artur Schmidt seinen Dienst als Pastor der Gemeinde. Wir bekommen dazu immer noch finanzielle Unterstützung der Inlandmission des Bundes Freier evangelischer Gemeinden. Artur Schmidt und seine Familie werden am 9. Januar in einem feierlichen Einführungsgottesdienst in die Gemeinde aufgenommen. In diesem Jahr zählt die Gemeinde etwa 61 Mitglieder.

In den folgenden Jahren erlebt unsere Gemeinde zahlreiche Neuaufnahmen. Wir führen einige öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen durch, darunter eine Zeltevangelisation im Jahr 2002,Pro-Christ im Jahr 2003, die Aufführung eines Oster-Musicals und eine Ausstellung mit Werken von Marc Chagall, untermalt von musikalischen Beiträgen im Jahr 2006. Auf der anderen Seite entstehen auch manche Konflikte durch unterschiedliches Gemeindeverständnis und persönliche Diskrepanzen, die schließlich in einigen Austritten enden. Missverständnisse und Kritikgeist machen sich breit. Die Folge: zuerst stagniert die Mitgliederzahl, später nimmt sie sogar ab. Wir versuchen, die Kommunikations- und Leitungsprobleme zu lösen, merken aber, dass wir es in eigener Kraft nicht schaffen. In dieser Zeit bekommen wir immer wieder Rat und Hilfe vom Bund der FeGs, wofür wir dankbar sind.

2007

Im Frühjahr 2007 endet die Dienstzeit von Pastor Artur Schmidt, der in eine andere Gemeinde wechselt. Schon seit November 2006 wird die Gemeinde von einem Leitungskreis geführt, der auch drei externe Mitglieder aus anderen FeGs hat. Sie bemühen sich weiterhin, zwischenmenschliche und Kommunikationsprobleme zu lösen. Und doch hat die Atmosphäre in der Gemeinde Schaden genommen. Allmählich wächst das Bewußtsein bei allen, dass nur von Gott her und nur durch Gebet ein Neuanfang möglich sein wird. Dass dieser nötig ist, dessen sind wir uns alle bewußt.

2008

In der ersten Mitgliederversammlung im Januar wird ein Gebetskreis gegründet. Alte Schuld und Verletzungen legen wir bewußt unter dem Kreuz Jesu ab, demütigen uns voreinander und auchfür andere, die nicht mehr da sind. In seiner Gnade bewirkt Gott einen Neuanfang. Ab Februar bekommt die Gemeinde einen Praktikanten, Peter Stahl, der sich als Bibelschulabsolvent (Missionshaus Bibelschule Wiedenest) für die Auslandsmission in Kambodscha vorbereitet. Anfang April werden zwei Älteste gewählt und damit der Ältestenkreis wiederbelebt und arbeitsfähig gemacht. Vertrauen und neue Hoffnung wächst, hierdurch verbessert sich auch dieAtmosphäre in den Gottesdiensten. Im August machen uns die Gemeindeaktionen beimMechernicher Brunnenfest viel Freude und stecken den Rahmen für neue Öffentlichkeitswirksamkeit. Durch einen Alphakurs von September bis November werden einige mit dem Glauben vertraut gemacht. Daraus entsteht ein neuer Hauskreis. Durch einenVersöhnungsbrief heilen die Beziehungen, auch zu ehemaligen Mitgliedern. Wir sind tief bewegt durch den relativ plötzlichen Heimgang von Dr. Ernst Wolf, auch Gründungsmitglied unserer FeG.

2008 ist Gottes Jahr für uns.

2009

Der wöchentlich stattfindende Gebetskreis wächst und bleibt der Motor für Erneuerung. Im März beschließt die Gemeindeversammlung, Ralph Wiegand als Gemeindereferent in Teilzeit anzustellen. Die Gemeinde bekommt keine Unterstützung mehr von der Inlandmission, deshalb sind die finanziellen Möglichkeiten sehr begrenzt.

Im September formt sich eine Gemeinde-Band und beginnt mit Proben, gleichzeitig beginnt einJugendkreis, nachdem zwei Jugendliche ihre Beziehung zu Jesus fest gemacht haben. Ein besonderer Worship Abend im November nahm die Gemeinde mit in die Stille; er wurde gestaltet von einer Augsburger Band, in der auch Christoph Pessara mitspielt.

2010

Nach vier Jahren ehrenamtlichem Engagement verabschieden wir Anfang Januar Prof. Dr. Jürgen von Hagen in einem festlichen Gottesdienst. Er hatte die Leitung der Gemeinde in der schwierigsten Phase der Gemeindekrise übernommen. Im Februar formiert sich ein neuer Hauskreis in Kall-Golbach. Heiko Kramer, Student am BSB Bornheim, beginnt seinen „Christlichen Dienst“ im Rahmen des Studiums in unserer Gemeinde, Schwerpunkt Jugendarbeit. Highlight der Osterzeit ist die Gebetsnacht an Gründonnerstag, die den Spuren Jesu folgt. Ab Mai wird Ralph Wiegand als Pastor in Ausbildung mit einer halben Stelle berufen und beginnt das 4-jährige Aufbaustudium des Theologischen Seminars. Vom Pfingstjugendtreffen (BUJU) kommen 11 Jugendliche unserer Gemeinde begeistert zurück. Einige Mechernicher lernen die Gemeinde beim „Ersten Verwöhnfrühstück“ kennen. Der Biblische Unterricht, neu zum GruBiT (Grundkurs Bibel für Teens) „getauft“, beginnt nach den Sommerferien mit 7 hochmotivierten Kindern. Das 12. Mechernicher Brunnenfest im September wird durch ein vielseitiges Angebot am Stand der Gemeinde ergänzt. Ein aktueller Gemeindeflyer wird hierfür gedruckt.

[Seite 3]